Klemmschelle und Plattenträger

Heute ist eines der kompliziertesten Bauteile für den Modell-Bürotisch fertig geworden: Die Klemmschelle. Diese hat einerseits die Aufgabe, die Neigung der Tischplatte einzustellen und außerdem das Tragrohr, welches beide Seitenteile verbindet, fest einzuklemmen.

So sieht diese Konstruktion aus (SketchUp-Export):



Rechts ist die Rohrhülse zu sehen, welche fest mit dem Seitenteil aus Blech verbunden ist. Die linke Hülse klemmt das hervorstehende Rohrstück zusammen und presst sie an das Tragrohr. Hier entsteht das höchste Drehmoment, da die gesamte Last der Platte abgefangen werden muss. Genaue Berechnungen dazu folgen später, aber so viel vorweg: Drehmoment errechnet sich aus Kraft x Hebellänge. Wir haben einen Hebel von ca. 50 cm Länge (beim Original-Tisch) und die vorderste Kante soll 100 kg tragen können.
Pro Plattenträger sind das also 50 kg – was ca. 500 Newton Kraft entspricht. Auf einer Länge von 0,5 Meter entsteht so ein Drehmoment von 250 Nm. Zum Vergleich: Eine Radmutter beim Auto wird mit ca. 100 Nm festgezogen.

Das fertige Bauteil (noch unlackiert):

Hier war wieder viel Feinstarbeit angesagt. Die Schraube hat einen Durchmesser von 1,6 mm und befindet sich in einem Messing-Rundstab von 3,5 mm Durchmesser mit M1,6-Gewinde, wieder vorsichtig von Hand geschnitten. Die Länge des Gewindes ist hier etwas größer, ca. 4,5 mm, deshalb kann das auch stärker belastet werden als die Mini-Gewinde im Tischfuß. Auch beim Löten gab es ein paar kritische Stellen. Hier sind ziemlich viele kleine Teile miteinander verbunden. Wenn ich an einer Stelle das Material erhitze, kann es sein, dass sich ein in der Nähe angelötetes Teil wieder löst. Mit Krokodilklemmen und Pinzette habe ich also die Wärme so abgeleitet, dass sie nur dort wirkt, wo sie soll. Außerdem muss alles extrem genau passen. Das funktioniert nur mit entsprechenden Vorrichtungen, auf denen sich das gesamte Teil fixieren lässt. In diesem Fall war das ein Stück Lochrasterplatine und Spanndrähte, um alle Teile an ihrem Platz zu halten.

Nun kommt der Stabilitätstest. Ich habe eine Rolle Lötzinn mit einem Gewicht von 100 Gramm an den Träger gehängt und es verformt sich absolut nichts. Die Klemmung hält. Diese 100 Gramm entsprechen etwa 100 Kilogramm beim Original (Masse wird wie Volumen in der dritten Potenz umgerechnet). Natürlich ist das Material nicht 1:1 vergleichbar, aber es wird diese Tests neben etwas Mathematik auch beim Original geben.

Der Plattenträger mit Klemmschelle im Belastungstest (rechts daneben der SketchUp-Export):

Advertisements

Veröffentlicht am 6. Juni 2011 in Schreibtisch und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Klemmschelle und Plattenträger.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: